Diese Webseite nutzt Cookies

Diese Webseite nutzt Cookies zur Verbesserung des Erlebnisses unserer Besucher. Indem Sie weiterhin auf dieser Webseite navigieren, erklären Sie sich mit unserer Verwendung von Cookies einverstanden.

Essenzielle Cookies ermöglichen grundlegende Funktionen und sind für die einwandfreie Funktion der Website erforderlich.
Statistik Cookies erfassen Informationen anonym. Diese Informationen helfen uns zu verstehen, wie unsere Besucher unsere Website nutzen.
Marketing-Cookies werden von Drittanbietern oder Publishern verwendet, um personalisierte Werbung anzuzeigen. Sie tun dies, indem sie Besucher über Websites hinweg verfolgen.

Zum Hauptinhalt springen

Mitwirkung zum RGSK 2025

Willkommen zur öffentlichen Mitwirkung zum Regionalen Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) 2025. Gemeinden, Verbände, Organisationen und alle Interessierten sind eingeladen, sich zum Entwurf des RGSK 2025 zu äussern.


Schritt 1: Informieren
Im Reiter "Informieren" finden Sie alle Informationen zum RGSK 2025 und die Mitwirkungsunterlagen.

Schritt 2: Mitwirken
Im Reiter "Mitwirken" finden Sie den Link zum Online-Fragebogen, mit dem Sie Ihre Mitwirkungseingabe erfassen können.


Ihre Eingabe können Sie bis am 11. März 2024 einreichen. Danach werden die Rückmeldungen verarbeitet und in einem Mitwirkungsbericht zusammengefasst. Ende Mai 2024 wird seeland.biel/bienne das Dossier beim Kanton zur Vorprüfung einreichen. Im Frühjahr 2025 wird die Mitgliederversammlung über das RGSK 2025 befinden.

RGSK 2025

Das Regionale Gesamtverkehrs- und Siedlungskonzept (RGSK) ist das gemeinsame Raum- und Verkehrsplanungsinstrument der 61 Gemeinden der Region seeland.biel/bienne. Die Ziele und Massnahmen des RGSK sind behördenverbindlich und schaffen einen verlässlichen Rahmen für die Planungen von Gemeinden, Region und Kanton.

Mit dem RGSK 2025 startet seeland.biel/bienne eine Gesamtüberarbeitung des RGSK in zwei Etappen. Die erste Etappe der Überarbeitung erfolgt bis 2025 und umfasst drei Teile: ein neues Zukunftsbild für die Teilräume Ins/Erlach, Lyss/Aarberg und Unteres Seeland, die Bereinigung der Vorranggebiete Siedlungserweiterung Wohnen und Arbeiten sowie die Aktualisierung der RGSK-Massnahmen. Diese Inhalte sind Gegenstand der öffentlichen Mitwirkung. Die weiteren Inhalte des RGSK werden in der zweiten Etappe bis 2029 überarbeitet.

Das Zukunftsbild beschreibt fünf Themenfelder, die Gemeinden und Region gemeinsam angehen wollen. Es formuliert für jedes Themenfeld mehrere Ziele, die bis 2040 erreicht werden sollen, und benennt mögliche Handlungsansätze. Die Handlungsansätze werden nach der Mitwirkung zusammen mit den Gemeinden vertieft und in konkrete Strategien und Massnahmen überführt. Die Zukunftsbild-Karte veranschaulicht die Themenfelder und Ziele.

Das Zukunftsbild umfasst die Teilräume Ins/Erlach, Lyss/Aarberg und Unteres Seeland und wurde anlässlich von zwei Workshops mit den Gemeinden erarbeitet. Für die Agglomeration Biel gilt das bestehende Zukunftsbild des Agglomerationsprogramms Biel/Lyss, zu dem eine separate Mitwirkung durchgeführt wird.

» Zukunftsbild Ins/Erlach, Lyss/Aarberg, Unteres Seeland

Die Einzonung neuer Bauzonen für Wohn- und Arbeitsnutzungen mit einer Fläche über 1 Hektare erfordert eine regionale Abstimmung. Potenzielle Einzonungsgebiete müssen im RGSK als Vorranggebiet Siedlungserweiterung Arbeiten bzw. Wohnen festgesetzt werden.

Das RGSK 2021 bezeichnet 42 Vorranggebiete Siedlungserweiterung Arbeiten und Wohnen. Diese stammen zum grössten Teil aus der ersten RGSK-Generation von 2012 und entsprechen teilweise nicht mehr den geltenden raumplanerischen Anforderungen.

Für das RGSK 2025 wurden sämtliche Vorranggebiete Siedlungserweiterung Arbeiten und Wohnen neu beurteilt. Neun Vorranggebiete werden gestrichen, bei elf Vorranggebieten wird der Koordinationsstand angepasst und zwei Vorranggebiete werden neu aufgenommen. Der vorliegende Bericht dokumentiert die Beurteilung und fasst das Ergebnis für jedes Vorranggebiet in einem «Steckbrief» zusammen. Gestützt auf das Ergebnis der Überprüfung werden die Vorranggebiete Siedlungserweiterung im RGSK angepasst.

» Bericht Vorranggebiete Siedlungserweiterung Wohnen und Arbeiten

Das RGSK enthält zahlreiche Massnahmen von Gemeinden, Region und Kanton in den Bereichen Landschaft, Siedlung und Verkehr. Sämtliche Massnahmen wurden von den Massnahmenträgern überprüft und bei Bedarf aktualisiert.

Für die Mitwirkung wurden die Massnahmen in Form einer Tabelle aufbereitet, die pro Massnahme die wichtigsten Inhalte zeigt. Nach der Mitwirkung werden die Inhalte in die Massnahmenblätter gemäss Vorlagen des Kantons übertragen. Die lokalisierbaren Massnahmen sind zudem in der interaktiven Übersichtskarte (WebGIS) dargestellt.

» Massnahmen
» Übersichtskarte (WebGIS)

Mitwirkungseingabe erfassen

Hier können Sie den Fragebogen zur Mitwirkung ausfüllen. Die Mitwirkung dauert bis am 11. März 2024.

» Fragenbogen ausfüllen


Herzlichen Dank für Ihre Teilnahme!

Kontakt

Bei Fragen zur Mitwirkung erreichen Sie uns per E-Mail oder Telefon:

Thomas Berz
T 031 388 60 65
E-Mail

Laura Graziani
T 031 388 60 72
E-Mail